PROLLblog


Wahr und unwahr by 124c41
20. Juli 2014, 13:29
Filed under: Satire, Tagesgeschehen, Wahnsinn | Schlagwörter: , , , ,

Wahr ists, dass vor viereinhalb Jahrzehnten das erste Mal Menschen über die Oberfläche des Mondes gehüpft sind. Daran wird auch heute und in den nächsten Tagen der gesamte mediale Apparat erinnern.

Unwahr ists hingegen, dass dies möglich wurde, weil alle größeren Probleme auf der Erde gelöst waren. Ganz im Gegenteil, die vorgeblich wissenschaftliche Mission hatte eine ähnliche Funktion wie die Markierung eines Revieres durch einen Hund. Sie hat nur deutlich mehr Geld zu den schon Vermögenden bewegt als Beinchenheben und Pissen.



Wahr und völlig unwahr by 124c41
19. Juli 2014, 18:41
Filed under: Satire, Tagesgeschehen | Schlagwörter: , ,

Wahr ists, dass es Forschern aus den Vereinigten Staaten eines Teils von Nordamerika gelungen ist, Fadenwürmer dergestalt genetisch zu verändern, dass diese nicht mehr mit einem Rausch auf die Zufuhr von Alkohol reagieren.

Völlig unwahr ists hingegen, dass diesen Forschungen breit angelegte, geheime Massenversuche vorweggingen, bei denen durch genetische Manipulationen Menschen dergestalt verändert wurden, dass diese nicht mehr mit Zustimmung auf kompetente und verantwortungsvolle Politik reagieren… obwohl das eine gute Erklärung wäre…



Schland ist eine Bierfee by 124c41
19. Juli 2014, 18:41
Filed under: Bilder, Realsatire | Schlagwörter:

Eine Kneipe in Hannover mit dem Namen 'Zur Bierfee'; Kneipe und Wohnung darüber behangen mit Flaggen der Bundesrepublik Deutschland.



Gar nicht auszudenken, was möglich wäre, wenn diese Leute jetzt auch damit begönnen, Banken und Parlamente zu stürmen statt einfach nur Schland als Konsumprodukt mit total “echten Gefühlen” zu verzehren… by 124c41
15. Juli 2014, 15:00
Filed under: Tagesgeschehen, Video | Schlagwörter: , , ,

Direktlink zu YouTube | Schland ist Waldmeister!



Wahr und unwahr und völlig unwahr by 124c41
14. Juli 2014, 15:23
Filed under: Politik, Realsatire, Tagesgeschehen | Schlagwörter: , , ,

Wahr ists, dass der Vorsitzende des so genannten “NSA-Ausschusses”, Patrick Sensburg (CDU), im BRD-Staatsfernsehen gesagt hat, man werde in der Ausschussarbeit auf mechanische Schreibmaschinen zurückgreifen, wenn geheime Dokumente verfasst werden, um der Ausspähung von Computern entgegenzutreten. Ebenfalls wahr ists, dass er auf Nachfrage bestätigt hat, dass dies kein Scherz ist.

Unwahr ists hingegen, dass im Bummstagbetrieb zur Erhöhung der Sicherheit Telefon und E-Mail wieder durch die Brieftaube ersetzt werden sollen — oder im Falle ganz geheimer Geheimnisse oder gleichfalls geheimer Käufe politischer Entscheidungen durch einen unauffälligen Boten, der die Nachricht auswendig lernt und eine Zyanidkapsel zerbeißt, wenn er abgefangen wird.

Und völlig unwahr ists, dass in der politischen Klasse langsam eine Einsicht dämmert, dass der von der politischen Klasse gewünschte Überwachungsplanet für keinen Menschen mehr erfreulich ist — nicht einmal für die Dienstherren der Überwacher. Auch die Einsicht, dass aus einer Mikrofonaufnahme des Anschlaggeräusches einer Schreibmaschine — etwa durch eine als Handy getarnte Überwachungswanze in der Tasche eines Anwesenden — der Text rekonstruiert werden könnte¹, überfordert die intellektuelle Kapazität eines BRD-Politikers.

Gruß auch an die Bundeswehr, die weiterhin mit Windows arbeitet.

¹Die Hebelwege der einzelnen Typen sind unterschiedlich lang, und Ambiguitäten könnten durch eine Betrachtung von Buchstabengruppen aufgelöst werden. Das ist nicht trivial, aber es ist auch nicht unlösbar schwierig. Zudem ist die Buchstabengroßmachtaste einer mechanischen Schreibmaschine deutlich zu hören, so dass ein zusätzlicher Hinweis auf Satzanfänge und Nomen gegeben wird. Ach ja, ich hoffe, die Farbbänder und das verwendete Durchschlagspapier werden von den Geheimnisträgern aufgegessen und es werden keine Fotokopien mit digitalen Fotokopieren (netzwerkwartbar) durchgeführt. Diese ganze Idee ist dermaßen hirnverbrannt, dass mir die Worte fehlen. Wieso bei der Texterstellung nicht einfach ein einfacher Texteditor auf einem entweder völlig obsoleten oder — später einmal — als sicher betrachteten System verwendet werden kann, entzieht sich meiner beschränkten und von parlamentarischen Gegebenenheiten ungetrübten Auffassungsgabe. Übrigens: Die Belastung der Hände durch die schwergängige Mechanik muss auch nicht sein. Das “gute” alte CP/M funktioniert immer noch wie in den Siebziger Jahren, und Z80-Computer aus den Achtziger Jahren gibts auf Flohmärkten, wenn man sie nicht selbst bauen will. Die Bedrohung durch NSA-Hintertüren in Soft- und Hardware sollte sich damit in Wohlgefallen auflösen.



Wahr und unwahr by 124c41
13. Juli 2014, 14:31
Filed under: Realsatire, Satire, Tagesgeschehen, Weltknall | Schlagwörter: ,

Wahr ists, dass der frühere Kriegsminister der BRD, Exdoktor und überführte wissenschaftliche Betrüger und Hochstapler Karl-Theodor zu Guttenberg als Auftakt zu seinem neuen Beraterjob bei Ripple Labs den Satz “Das traditionelle Zahlungssystem ist antiquiert, teuer und ineffizient” in die schlachtzeilenhungrigen Reportermikrofone schwätzelte.

Unwahr ists hingegen, dass jemand Ripple Labs sich gesagt hätte, dass die Alimentierung irgendwelcher abgehalfterter Politgrößen als Frontfresse für den Betrieb der Contentindustire antiquiert, teuer und ineffizient sei. Sonst hätte der beliebte Vornamensbandwurm, Dissertationsbetrüger und Internetnichtkenner zu Guttenberg ja auch nicht den tollen und gewiss gut bezahlten Job bekommen.



Volksvertreter, die was anderes vertreten by 124c41

Volksvertreter, die was anderes vertreten -- Zitat Frank-Walter Steinmeier: Die Freundschaft zu den USA ist ohne Alternative. -- Aber du bist nicht ohne Alternative, Steinmeier, du Verräter! -- Dieser Mensch ist nicht mein Minister!




Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 686 Followern an