PROLLblog


Wahr und unwahr by 124c41
20. Januar 2013, 00:54
Filed under: Politik, Satire, Tagesgeschehen, Unsinn | Schlagwörter: , , , , ,

Wahr ists, dass der SPD-Kandidat für das Amt des niedersächsischen Ministerpräsidenten, Stephan Weil, sich zum Abschluss der Wahlvolksbelügung noch entblödete…

ZDF-Text: SPD-Herausforderer Stephan Weil verteilte an einem Einkaufszentrum der Landeshauptstadt rote Rosen, frische Brötchen und chinesisiche Glückskekse

…eigenhändig allerlei von anderen bezahlte Werbegeschenke unter die Leute zu verteilen, weil es Herrn Weil offenbar an anderen Argumenten für die Wahl seiner SPD mangelte.

Unwahr ists hingegen, dass die Aktion mit den Glückskeksen kontraproduktiv war, weil sich darin immer wieder Zettel mit der Aufschrift „Ich bin ein unbezahlter Hartz-IV-Sklave in einer Glückskeksfabrik, bitte helft mir“ befanden.

Advertisements

2 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

[…] um Programmatik. Kaum ein Wähler in dieser medial entpolitisierten, alles unter Tittitainment-Aspekten betrachtenden Gesellschaft liest Parteiprogramme. Auch eure Wähler tun dies in ihrer Mehrheit […]

Pingback von Warum ich nicht die Piraten wähle « Lumières dans la nuit

Ist das nicht aktive Korruption? Ich erinnere mich noch an einer teutschen Hochschule, welches ich als Leerstuhlsklave unterzeichnen mußte, dass die Annahme eines Kaffees durch Studenten bereits den Straftatbestand der Korruption erfüllen kann/könnte.

Kommentar von ruhestoerer100




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s