PROLLblog


Brschloch des Tages: Ralf Stegner (SPD)

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner bezeichnete die Ermittlungen via Twitter als “schlechten Scherz” und zog eine Parallele zur “Spiegel-Affäre” vor mehr als 50 Jahren

Werter Herr Stegner, sie Brschloch,

sie sind doch nicht nur Abgeordneter des Deutschen Bummstages, sondern sollten als stellvertretender Vorsitzender der Scheiß-Hartz-IV-SPD ziemlich gut wissen, wie das mit dem Herrschen läuft, nicht wahr?! Schließlich ist ja davon auszugehen, dass sie selbst gewisse Ambitionen haben, sie Brschloch, sonst wären sie nicht in diesem Amte.

Dann ist ihnen, sie verlogenes Brschloch, doch sicherlich auch bewusst, dass der Herr Generalprüfanwalt Range weisungsgebunden arbeitet. Die Weisungen an den Herrn Hochbesoldet mit den im Schoße gefalteten Händen, wenns um die Interessen der Menschen in der Bummsrepublik Deutschland geht, diese Weisungen werden ihm vom Bummsjustizminister erteilt, also von Herrn Heiko Maas, ihrem Genossen aus der SPD.

Also halten sie ihre stinkende, verlogene Lügenfresse und ersparen sie uns ihre intelligenzverräterischen Sprechblasen, sie Fäkalmade von Komplize, sie! Und nicht zu vergessen: Sie Brschloch!

Plonk!
Der, die oder das PROLL(in)

Dauerhaft archivierte Version der Tagesschau-Meldung mit dem Beleg des oben gegebenen Zitates vom Brschloch Ralf Stegner (SPD) — Gegen das von den Herrschenden und Regierenden erzwungene Vergessen der jüngeren BRD-Geschichte durch zwangsweise “Depublikation” der Inhalte des BRD-Staatsfernsehens



Wahr und unwahr
31. Juli 2015, 00:10
Filed under: Politik, Tagesgeschehen | Schlagwörter: , , ,

Wahr ists, dass Generalbummsanwalt Harald “Prüfanwalt” Range auch ermitteln kann. Zurzeit ermittelt er sogar wegen Landesverrats.

Unwahr ists hingegen, dass er gegen Angela Merkel, den BND oder gegen irgendeinen Mitarbeiter eines Geheimdienstes der Vereinigten Staaten eines Teils von Nordamerika ermitteln würde. Zu derartigen Ermittlungen würde er als weisungsgebundener Generalbummsanwalt auch niemals eine Weisung von Justizminister Heiko Maas (SPD) erhalten, denn dieser Qualitätsdemokrat will ganz andere politische Prozesse in der BRD haben: Existenzbedrohende und einschüchternde Prozesse gegen Blogger.



Netzausbau
28. Juli 2015, 00:27
Filed under: Bilder, Satire | Schlagwörter: , ,

Foto eines Verkehrsschildes mit einem altertümlich anmutendem Telefonhörer. Dazu der Text: Netzausbau (Symbolfoto)



Wahr und unwahr
26. Juli 2015, 12:59
Filed under: Satire, Tagesgeschehen | Schlagwörter: , , , , ,

Wahr ists, dass Generalbummsanwalt Harald “Prüfanwalt” Range keinen Anlass für Ermittlungen gegen die NSA sieht, weil es ihm an beweiskräftigen Dokumenten fehlt. Von der Idee, dass bei hinreichendem Anfangsverdacht ermittelt wird und dass diese Ermittlungen dann die Beweise liefern und/oder sichern, hat dieser Großjurist aus der Bananenrepublik Absurdistan offenbar noch niemals etwas gehört.

Unwahr ists hingegen, dass die Bummsrepublik Deutschland dem Herrn Generalbummsanwalt die Zahlung des monatlichen Soldes verweigern würde, weil sie — außer ein paar veralteten Zetteln und Kopien von nicht mehr vorhandenen Originaldatensätzen — keinerlei beweiskräftige Belege vorliegen hätte, dass er existiert und wirklich ein Staatsanwalt ist.



Targeted Advertising
22. Juli 2015, 15:51
Filed under: Abschwung, Bilder, Wahnsinn | Schlagwörter: , , ,

Empfehlungen in einer E-Mail von Twitter, wem ich folgen soll: iBlali, Mario Götze und dem FC Bayern München. Dazu der Text: »Targeted Advertising« -- Nichts lässt mich daran so stark zweifeln wie die Follow-Vorschläge von Twitter.



Religion, Beziehung und Wohltätigkeit: Eine Zusammenfassung
21. Juli 2015, 00:05
Filed under: Bilder, Realsatire, Religion, Satire | Schlagwörter:

Figur eines Engels, in die man Münzen einwerfen kann. Dazu der Text: 'Ich bin ein Engel. Gib mir dein Geld'.



Achtung! Keine Satire!
21. Juli 2015, 00:05
Filed under: Bilder, Politik, Realsatire | Schlagwörter: ,

Abschluss eines Artikels in der aktuellen Spiegel-Ausgabe: Pofalla ist immer noch über jene Handynummer zu erreichen, die auf der NSA-Überwachungsliste steht. Mit dem Spiegel wollte er über die jüngsten Erkenntnisse nicht sprechen. Er legte sofort auf.

Quelle: Zeitschrift.




Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 745 Followern an