PROLLblog


Die Polizei bittet um ihre Mithilfe by 124c41
3. Mai 2022, 01:55
Filed under: Bilder, Brschloch, Tagesgeschehen | Schlagwörter: , , , , ,

Grafik im Design eines Steckbriefes mit Foto von Gerhard Schröder -- DIE POLIZEI BITTET UM IHRE MITHILFE! -- GERHARD SCHRÖDER -- Spitznamen: Genosse, Exkanzler, Gasherd. -- So lange dieser von einem Diktator und Verbrecher bezahlte Beihelfer zu diversen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Morden mit Polonium und Nowitschok und zu einem klar völkerrechtswidrigen Angriffskrieges keine Handschellen befürchten muss und nicht überall in Deutschland auf Steckbriefen zur Fahndung ausgeschrieben wird, so lange soll mir niemand etwas von einem so genannten »Rechtsstaat« erzählen. Tatsächlich werden nicht einmal seine Konten eingefroren, er ist weiterhin Mitglied einer mitregierenden »demokratischen« Partei und lässt sich dort als »Genosse« ansprechen. Wo Verbrechen keine Konsequenz hat, ist das Recht ein absurdes Theater geworden und der Widerstand gegen die Zustände eine Notwendigkeit. -- VORSICHT! KRIEGSWAFFENGEBRAUCH!

Bearbeitetes Foto: Olaf Kosinsky/Skillshare.eu, Quelle: Wicked Pedia, Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE.



Pinocchio 2.0 by 124c41
6. März 2022, 17:46
Filed under: Bilder, Brschloch, Satire, Wahnsinn | Schlagwörter: ,

Foto eines Treffens mit Wladimir Putin an einem ganz langen Tisch. Dazu der Text: Pinocchio 2.0: Jedesmal, wenn er lügt, wird der Tisch länger.



Mit 77 noch nicht in Rente, der Arme by 124c41
4. März 2022, 17:35
Filed under: Bilder, Brschloch, Satire | Schlagwörter: , ,

Skandal um 77-jährigen Hannoveraner -- Muss in Russland arbeiten, weil Rente nicht reicht. -- Weil es hinten und vorne nicht reicht, will er seine Jobs bei russischen Energiekonzernen nicht aufgeben. Altkanzler Gerhard Schröder (noch SPD) befürchtet bei Eigenkündigung zudem eine Sperre vom Job-Center. Die Jobs seien auch lukrativ: 'Irgendwie muss ich selbst ja auch die steigenden Energiepreise bezahlen', kommentiert Schröder. Seit er die Agenda 2010 auf den Weg brachte, hat sich das gesellschaftliche Klima für mittellose Menschen verschlechtert. Um den sozialen Abstieg zu verhindern, hält Gerhard Schröder seinen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt und geht dafür sogar in Russland arbeiten -- Foto von Gerhard Schröder mit der Bildunterschrift: GasGerd Schröder, noch SPD-Mitglied und noch Ehrenbürger der Stadt Hannover -- Schon in seiner Zeit als Kanzler sprach Schröder gerne von Chancengerechtigkeit. Als Arbeiterkind und Drahtzieher für Gaspipelines weiß er, wovon er spricht. 'Du musst es einfach nur wollen, ein einflussreicher Politiker zu werden. Es hatte seinen Grund, weshalb ich damals total besoffen und wie ein Berserker an das Tor des Bonner Kanzleramtes kloppte und schrie, dass ich da rein will.' Arbeitslosen empfehle er, es ihm gleich zu tun. 'Einfach mal sturzbetrunken mit der Spraydose ihre Bewerbung auf die Fassade der Firma schreiben, für die sie gerne arbeiten möchten. Ihr Mut wird sicherlich auf Resonanz stoßen.' -- Auf die Frage hin, wieso er auf seine Jobs bei zwielichtigen russischen Firmen nicht verzichte, reagiert GasGerd ungehalten: 'Na, was glauben sie wohl?! Bei Eigenkündigung kassiere ich ne Sperre vom Job-Center. Das habe ich mir natürlich selbst eingebrockt, aber hätte ich vorher gewusst, wie schlecht die finazielle Ausstattung als Altkanzler ist, hätte ich viel früher damit begonnen meine Zeit nach dem Amt zu vergolden. Möglichkeiten hatte ich als 'Genosse der Bosse' ja genügend. -- Nun verliert Schröder auch noch die vier Mitarbeitenden seines Altkanzler-Büros, weil sie offenbar seine Haltung zum russischen Angriffskrieg nicht teilen. 'Das passiert, wenn die Sanktionen auf dem Arbeitsmarkt zu lasch sind! Deutsche sind moralisch nicht mehr flexibel genug. Dabei war diese Kompetenz schon immer wichtig, wenn man für mich arbeitet.'

Steht in einigen Werbeflächen in einigen hannöverschen U-Bahn-Stationen und gefällt dem oder der PROLLblog(in) ganz hervorragend.



Wahr und unwahr by 124c41

Dein Stecken und Stab trösten mich.
Ps 23:4

Wahr ists, dass seine Scheinheiligkeit, der Expapst Joseph „Wir sind Papst“ Ratzinger der Meinung ist, dass die voyeuristische Entblößung des priesterlichen Pimmels vor minderjährigen Menschen gar kein sexueller Missbrauch im „eigentlichen Sinn“ sei, weil der Priester das Mädchen dabei ja gar nicht angefasst hat [Archivversion].

Unwahr ists, dass der hl. röm.-kath. Kinderfickerschützer auch der Meinung wäre, dass es sich nicht um satanische Praxis handeln würde, wenn man ihn wegen seiner widerlich-haarspalterischen Heuchelei möglichst schnell zur Hölle wünscht, weil dabei ja der Satan gar nicht angesprochen wird.



CDU-Wahlplakat: Armin Laschet by 124c41
7. August 2021, 00:02
Filed under: Bilder, Brschloch, Propaganda, Satire | Schlagwörter: , , , ,

Bild im Stil eines CDU-Wahlplakates: Armit Laschet lacht während der Ansprache des Bundespräsidenten an die Hochwasser-Geschädigten. Mit Text: CDU -- Euer Elend ist so lustig!



Keine Satire: Weg mit den Betroffenen der Flutkatastrophe, hier redet Armin Laschet! by 124c41

Warnung: Das Video kann bei fühlenden Menschen Übelkeit verursachen.

Hauptsache der schöne Wahlkampfauftritt wird dem möglichen nächsten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland nicht von ein paar Leuten versaut, die gerade eben zum Teil alles verloren haben, wofür sie ihr Leben lang gelebt und geschuftet haben!



Frau Grütters (CDU) erklärt: Nebentätigkeiten by 124c41
28. Juni 2021, 13:22
Filed under: Bilder, Brschloch, Politik, Propaganda, Realsatire | Schlagwörter: , , , , , ,

Spiegel: Was halten Sie dann von dem Ehrenkodex? -- Grütters: Ich finde ihn richtig, halte es aber für falsch, Nebentätigkeiten grundsätzlich schlechtzureden. Solche Tätigkeiten führen doch dazu, dass wir die geforderte Nähe zur Bevölkerung behalten. Die kriegt man nicht hin, wenn man nicht auch außerhalb der Politik tätig bleiben darf. Andererseits ist es ja gut, diese Debatten zu führen, weil sie das Bewusstsein für Grenzbereiche schärfen, sonst merken manche vielleicht erst zu spät, dass sie eine ethische Grenze überschritten haben.

Müsst ihr verstehen, unsere werten von den durch und durch korrupten Scheißparteien als Abschaum hochgespülten Politlöcher machen das mit ihren Nebentätigkeiten nicht etwa wegen des leichtverdienten Geldes, sondern wegen der Volksnähe. Wir kennen das ja alle, dass man irgendwo einen schlecht bezahlten Ferien- oder Gelegenheitsjob macht und auf einmal hat man die Monika Grütters von der CDU als Kollegin. 🤮️



Keine Satire by 124c41
27. April 2021, 16:58
Filed under: Bilder, Brschloch, Realsatire | Schlagwörter: ,

Etwa zwei Jahre alte Schlagzeile in einem Screenshot des kostenpflichten Handelsblatt-Angebotes im Web: Bild-Chefredakteur Julian Reichelt: Verlogenheit ekelt mich an