PROLLblog


Bananenrepublik BRD by 124c41
6. August 2017, 12:46
Filed under: Bilder, Politik, Realsatire | Schlagwörter: , , , , ,

Schlagzeile: 'Ministerpräsident von Niedersachsen: Weil legte Regierungserklärung erst Volkswagen vor'. -- Der niedersächsische Ministerpräsident ließ Aussagen zur Diesel-Affäre vom Autokonzern gegenlesen. Von Beeinflussung will der SPD-Politiker aber nichts wissen. -- Dazu mein Text: 'Bananenrepublik BRD: In aller ihrer kriminellen Erbärmlichkeit nicht mehr satirefähig.'

Quelle: Internet. [Dauerhaft archivierte Version gegen irgendwelche „Rechte auf Vergessen“, die sich solche Gehilfen der Organisierten Kriminalität von ihren Justiz- und Politik-Komplizen zuschanzen lassen.]



Arbeitsteilung by 124c41
19. Juli 2017, 12:11
Filed under: Armut, Bilder, Politik, Religion, Satire | Schlagwörter: ,

Foto von Martin Schulz und Papst Franziskus im Europäischen Parlament. Zu Papst Franziskus eine Sprechblase: 'Ich sorge dafür, dass die Leute dumm werden'. Zu Martin Schulz eine Sprechblase: 'Ich sorge dafür, dass die Leute arm werden'. Darunter der Text: 'Politik und Religion'.

Foto: © Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0.



BRDeutschland freut sich! Endlich Internetzensur! by 124c41

Letzte Sitzung des Bundestages in der laufenden Legislaturperiode -- Foto eines vollen Plenarsaales bei der Abstimmung, darunter der Text: Beschluss der 'Ehe für alle' -- Foto eines spärlich besetztzen Plenarsaales bei der Abstimmung, darunter der Text: Beschluss der Einführung von Internetzensur -- Welches Gesetz ist wichtiger für euch? Welches Gesetz finder der Journalist, der euch berichtet, wichtiger? -- Diese Frage richtet sich auch an Schwule und Lesben.

Gruß auch an Volker Beck, dessen Scheißgrüne sich beim Zensurgesetz (offizielle Bezeichnung: Netzdurchsetzungsgesetz) lieber der Stimme enthalten haben, statt klar dagegen zu stimmen, um sich nach der Bundestagswahl jede Koalitionsoption offen zu halten. Möge die Fünf-Prozent-Hürde zum unüberwindlichen Gebirge werden!



Ehe für alle… by 124c41
27. Juni 2017, 14:43
Filed under: Diverses, Politik, Propaganda, Tagesgeschehen | Schlagwörter: ,

Nichts gegen die „Ehe für alle“, meinetwegen können Menschen sogar ihren Hamster, ihren Teddybären oder ihre Mutti heiraten…

Im Wahlkampf wird die Debatte über die „Ehe für alle“ sogar zum entscheidenden Punkt für eventuelle Koalitionsverhandlungen angehoben

…aber ich fände ein uneingeschränktes und von willkürlichen Förder- und Fordermaßnahmen der Bundesagentur für Arbeit nebst 100%-Sanktionsapparat unbedrängtes Lebensrecht für alle Menschen — auch für solche Menschen, deren Arbeit niemand in der BRD mehr so bezahlen will, dass ein Mensch davon leben könnte — wesentlich wichtiger. Ich fände es auch wesentlich wichtiger, dass es bezahlbare Wohnungen in den Städten der BRD gibt. Oder dass die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs nicht dermaßen teuer ist, dass man sich für den Preis einer Fahrt mit Rückfahrt mindestens einen Tag lang ernähren könnte; geübte Hartz-IV-Opfer schaffen mit diesen fünf Euro regelmäßig zwei Tage. In einer Stadt der BRD, in der ein Drittel der „Belegschaft“ der Justizvollzugsanstalt aus so genannten „Schwarzfahrern“ besteht, die von ihrer politisch gewünschten Totalverarmung in den Knast geworfen wurden, würde ich es auch begrüßen, wenn einmal entschlossen gegen die Organisierte Kriminalität bei VW und anderen Autoherstellern vorgegangen würde.

In der Wichtigkeit, die dem Unwichtigen zugemessen wird, zeigt sich die Entpolitisierung der Menschen und der von ihnen gewählten Schmiergeldempfänger.

Eine Mehrheit im Bundestag gilt als vollkommen sicher. Ich glaube, das werden wir spätestens im Spätherbst erleben

Und übrigens: Wenn eine Mehrheit im Bundestag jetzt jeder Lebensgemeinschaft das Heiraten ermöglichen will — und so sieht es nach den Äußerungen aus den Spitzen der CDU, SPD, FDP und Grünen ja aus — dann gibt es nicht den geringsten Grund, damit bis nach der Bundestagswahl zu warten, wenn man etwas anderes als die Absicht hat, die Wähler vor der Wahl zu verarschen. Entrechtungs-, Zensur- und Überwachungsgesetze können doch auch noch ganz schnell vor dem Ende dieser Legislaturperiode durchgepeitscht werden.



Der Netzpolizist by 124c41
20. Juni 2017, 16:11
Filed under: Politik, Propaganda, Satire, Tagesgeschehen | Schlagwörter: , , , , ,

Zu singen beim Surfen nach der Melodie des DDR-Kinderliedes Der Volkspolizist.

Ich sitz am Computer, da browst der Verkehr
Ich trau mich nicht rüber, nicht hin und nicht her!
Der Netzpolizist, der es gut mit mir meint,
Der führt mich hindurch, er ist unser Freund!

Da locken die Hashtags, da klingelt der Wahn!
Spring nicht auf den Wagen und häng dich nicht an!
Der Netzpolizist, der es gut mit mir meint,
Er zeigt mir den Weg, denn er ist unser Freund!

Ich hab mich verlaufen, das Netz ist so groß,
Der Kaufmann wird warten, wie find ich den bloß?
Der Netzpolizist, der es gut mir mir meint,
Der stellt sich im Wege, er ist unser Freund!

Und wenn ich mal groß bin, damit ihr es wisst,
Dann werde ich auch so ein Netzpolizist.
Zensur und Angstmache, ich bin mit dabei,
Beschütze die Menschen als Netzpolizei!

Für Heiko Maas. | Kontext



Netzpolitik in der BRD by 124c41
14. Juni 2017, 02:49
Filed under: Bilder, Politik, Satire, Tagesgeschehen | Schlagwörter: , , , , , ,

Foto eines Mannes, der in einer Spielhalle mit einem Lichtgewehr auf einen Bildschirm schießt. Dazu der Text: 'Netzpolitik in der BRD (Symbolfoto)'.



Wahr und unwahr und ebenfalls unwahr by 124c41
14. Mai 2017, 16:36
Filed under: Politik, Propaganda, Satire, Tagesgeschehen | Schlagwörter: , ,

Wahr ists, dass lt. Bildzeitung die noch amtierende Bundeskriegsministerin Ursula „Panzerursel“ von der Leyen Kasernen umbenennen will, wenn sie nach Soldaten benannt sind, die ihre „soldatische Pflicht“ unter heute nicht mehr genehmen Regimes erfüllt haben.

Unwahr ists hingegen, dass Panzerursel im Zuge dieser Maßnahmen beabsichtigte, die Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne in Friedensnobelpreisträger-Obama-Kaserne umzubenennen.

Ebenfalls unwahr ists, dass durch solche Namensänderungen auch nur ein einziger wahrhaft überzeugter Neonazi auf die Idee kommen könnte, dass herrisches Deutschtum, Rassenhass und der Kampf für eine arisch-faschistische Gesellschaft eine schlechte Idee sind.