PROLLblog


Brschloch des Tages: Bundesverkehrtminister Andreas Scheuer (CSU) by 124c41
24. April 2020, 14:48
Filed under: Abschwung, Brschloch, Politik, Wahnsinn | Schlagwörter: , ,

Eure geliebte Bundesregierung in Gestalt des von Bundespuffmutter Angela Merkel mit Amt, Macht, Würden und Pfründen ausgestatteten Herrn Bundesverkehrsministers Andreas Scheuer (CSU) so: Das förderungswürdigste Opfer der Corona-Pandemie sind die Mietwagenunternehmen, raus mit den Steuergeld-Milliönchen! 💶

Bundesminister Andreas Scheuer: Wir wollen Menschen, die in systemrelevanten medizinischen Einrichtungen wie Kliniken, Pflegestationen oder Corona-Testlaboren arbeiten, schnell und unbürokratisch unterstützen. Wir machen es möglich, dass sie Mietwagen für den Arbeitsweg nutzen können. Die Kosten übernimmt der Bund. Insgesamt stellen wir 10 Millionen Euro zur Verfügung. Damit nutzen und unterstützen wir die Mietwagenunternehmen, die derzeit einen massiven Einbruch erleben. Sie können nun günstige Angebote machen. Eine echte Win-Win-Situation für medizinisches Personal und Wirtschaft.

Gar nicht auszudenken, wenn man jetzt auch noch Schutzkleidung, Atemschutzmasken und eine angemessene Entlohnung für die „human resources“ — formerly known as: Menschenmaterial — des Medizinbetriebes hätte!



Wahr und unwahr by 124c41
16. August 2019, 17:38
Filed under: Dummheit, Politik, Satire, Tagesgeschehen | Schlagwörter: , , , ,

Wahr ists, dass Bundeshirnlücke Andreas Scheuer, dieser würdige Doofrindth-Nachfolger mit CSU-Hintergrund im Bundesministerium für Raseblech und Schmalspurinternet, die innerstädtischen so genannten „Busspuren“ auf der Fahrbahn für so genannte „E-Scooter“ und „Fahrgemeinschaften“ im Kfz freigeben will, obwohl diese so genannten „Busspuren“ mit ihren oft eigenwilligen Wegeführungen und Ampelschaltungen einst vor allem dafür eingeführt wurden, damit der öffentliche Nahverkehr zügig am Autowahn vorbeikommt und halbstündige Verspätungen in den Stoßzeiten ein Ende haben.

Unwahr ists hingegen, dass auch geplant sei, diese so genannten „Busspuren“ dann nach den ersten zwanzig tödlichen E-Scooter-Unfällen für so genannte „Omnibusse“ zu sperren.

Völlig wahr ists hingegen, dass der gesamte journalistische Apparat in der BRD jetzt die massive Geldverbrennung durch die schon lange vorher bekanntermaßen illegale Mauterhebung vergessen hat und für alle Zuschauer und Zuleser im Strom der immer neueren Neuigkeiten vergessen macht. Insofern ist es doch ein großer Erfolg für den sympathischen Merkel-Gruselkabinetts-Minister aus dem Irrenh… ähm… Bayernland.



Wahr und unwahr by 124c41
16. November 2018, 14:18
Filed under: Propaganda, Satire, Tagesgeschehen, Weltknall | Schlagwörter: , , , , ,

Wahr ists, dass politische Komplizen der organisiert kriminellen BRD-Autohersteller wie der CSU-Verkehrtminister Andreas Scheuer, deren gleichermaßen lebensverneinende wie hirn- und menschenverachtende Politik von einem Gericht der BRD kassiert wurde, so dass es zur rechtskonformen richterlichen Anordnung von Fahrverboten für jene Autos gekommen ist, die sich ihre Zulassung durch einen Betrug der organisiert kriminellen Autohersteller erschlichen haben, dieses Urteil in der Bildzeitung etwas rechtsstaatsvergessen als „unverhältnismäßig und absurd“ kommentieren [Archivversion]:

 Fahrverbote im Ruhrgebiet "Unverhältnismäßig" und "absurd" -- Stand: 16.11.2018 09:13 Uhr -- Das Dieselfahrverbot für die wichtige Autobahn 40 im Ruhrgebiet sorgt für Irritationen. Scharfe Kritik kommt von Verkehrsminister Scheuer. Experten sehen allerdings auch Versäumnisse bei den Kommunen. -- CSU-Verkehrsminister Scheuer hat das neue Diesel-Urteil auf der viel befahrenen Autobahn 40 in Essen als unverhältnismäßig bezeichnet. Zwar stehe es ihm nicht zu, die Justiz zu kritisieren, sagte er der "Bild"-Zeitung. "Aber wenn eine Richterin ein Diesel-Fahrverbot für eine Autobahn anordnet, halte ich das für unverhältnismäßig. Das gibt es nirgendwo anders auf der Welt." Urteile wie diese gefährdeten die Mobilität Hunderttausender Bürger. "Niemand versteht diese selbstzerstörerische Debatte."

Unwahr ists hingegen, dass sich in der gesamten Geschichte der Bummsrepublik Täuschland jemals ein Politiker der BRD zur intellektuellen Pissrinne der Bildzeitung begeben hätte, um dort sein Sprechbläschen zu entleeren, dass die Verurteilung und massenhafte Verknastung von so genannten Schwarzfahrern „unverhältnismäßig“ und „absurd“ sei.